23.06.2000 11:10

«Bestehendes wird sehr schnell selbstverständlich.»


"Schweizer Touristik" vom 23.06.2000

Eine eher ernüchternde Feststellung, die da STAR-Präsident Luc Vuilleumier an den Beginn seines Jahresrückblickes setzte. Denn eigentlich ist der Präsident der Retailervereinigung der Überzeugung, seinen etwas mehr als 500 Mitgliedern ein breites Paket von wertvollen Dienstleistungen bieten zu können. Aber eben, man vergisst viel zu schnell . . . Immerhin, die Aufzählung Vuilleumiers dokumentierte den mehr als 100 STAR-Members, die sich kürzlich zur ordentlichen Versammlung in der Bundeshauptstadt trafen, dass sie tatsächlich einige exklusive Leistungen beanspruchen können. So richtig spannend wurde die an sich wenig spektakuläre Versammlung, als ein Mitglied mittels eines Ordnungsantrages plötzlich die Presse vor die Tür schicken wollte. «Wir haben nichts zu verbergen», konterte Vuilleumier und fand damit eine Mehrheit. Die Kritik zielte auf die mangelnde Transparenz bei der Verflechtung der einzelnen STAR-Firmen und -Beteiligungen sowie die sich daraus ergebenden konkreten Aufgaben der Geschäftsstelle. Der Vorstand erhielt nach ausführlicher Diskussion den Auftrag, künftig vertieft zu informieren, wurde aber in seinen Ämtern mit offenem Handmehr klar bestätigt. Im Gremium neu Einsitz nehmen François Winckler sowie Peter von Arx.

Einiges zu reden gab abschliessend die aktuelle Situation bei Skyways. Der Airline-Broker, der inzwischen vollständig der STAR Enterprises gehört und gemäss unbestätigten Angaben einen Umsatz von gut 30 Millionen Franken erzielt, muss derzeit einen kräftigen personellen Aderlass verkraften. Das fünf- bis sechsköpfige Team sei nun aber wieder vollzählig zusammen, versichert Vuilleumier. Als neuer Geschäftsleiter wurde Juan Gomez (ex VASP) verpflichtet. Claude Neumeyer steht künftig als Berater zur Verfügung. Nach einer gewissen Zeit, die vor allem für die Einführung genutzt wird, wird das Team nach Zürich zügeln.

Eric Scherrer