02.11.2001 14:50

STS-Stiftung: Anmeldeformulare lassen auf sich warten


Travel Inside vom 2. November 2001

Aufgrund der Ereignisse des 11. Septembers sowie dem Swissair-Debakel habe der für die neue STS-Stiftung (Swiss Travel Security) vorgesehene Rückversicherer die Bedingungen verschärft, erklärt STAR-Präsident Luc Vuilleumier den weiteren Aufschub des Versands der Stiftungs-Anmeldeformulare an die STS-Mitglieder.

Es handelt sich dabei um die Eidgenössische Versicherungs AG, bestätigt Vuilleumier gegenüber TRAVEL INSIDE. "In der kommenden Woche müssten die Anmeldeformulare bei den Mitgliedern eintreffen", fährt Vuilleumier fort, ansonsten würde die Zeit tatsächlich langsam knapp. Er geht davon aus, dass bei rund 80% der STS-Mitglieder ein vereinfachtes Prüfverfahren zum Einsatz gelangen werde, sodass der Versicherungsschutz per 1. Januar 2002 in den meisten Fällen trotz des Verzugs gewährleistet sei. Allgemeine Unsicherheit herrscht indes bei den STS-Mitgliedbüros. Tatsächlich sind bei Urs Herzog (Geschäftsführer des Garantiefonds) schon diverse Telefonate von besorgten STS-Mitgliedern eingegangen, die sich nach den Bedingungen für einen Übertritt zum Garantiefonds erkundigt hätten. Konkrete Übertritts-Gesuche liegen laut Herzog derzeit allerdings noch keine vor. Bei den grossen Veranstaltern, die gemäss Vuilleumier im Zuge der neuen STS-Stiftung nur profitieren und von aufwendiger Bürokratie befreit würden, hält sich gemäss dem STAR-Präsident das Interesse in Grenzen. "Wir haben Kuoni einen Anerkennungsvertrag zugestellt und warten noch immer auf eine Antwort des Branchenleaders", so Vuilleumier. Von TUI Suisse erwarte er nach von ihm gemachten mündlichen Informationen eine Reaktion, von Hotelplan sei bislang gar kein Interesse gezeigt worden. "Falls die TOs nicht mitmachen wollen, kann ich die ganze Sache bereits morgen fallen lassen", so Vuilleumier, der nicht verstehen kann, dass diese nicht mehr Interesse an der Sache entwickeln. Bei Kuoni möchte man sich für eine eingehende Prüfung des Vertragswerks Zeit lassen. "Wir unterzeichnen nichts, bevor nicht 100 prozentige Klarheit darüber herrscht", erklärt der Chef Fremdvertrieb von Kuoni, Christian Spring. Im besagten Anerkennungsvertrag der STS steht übrigens, dass "die STS-Stiftung im schweizerischen Handelsregister eingetragen", also gegründet sei.