17.02.2000 11:43

Airlines und Broker bekennen Prozent-Farbe


Travel Inside vom 17.02.2000

Langsam aber sicher nimmt das Bild der Graumarkt-Tarife und -Prozente Formen an. Aber noch gibt es weisse Flecken und zum Teil überraschende Wechsel.

In der letzten Ausgabe hat TRAVEL INSIDE einen ersten Überblick über die Kommissionen der grossen Broker ab dem 1. April veröffentlicht. Seither hat sich in der Szene einiges bewegt.

Hatte noch kurz vor Drucklegung der damaligen Tabelle ein grösserer Player der Szene buchstäblich um fünf nach Zwölf dem Branchenleader ermöglicht, ihn von der Kategorie 10 Prozent in die Kategorie 12 Prozent umzuteilen, haben sich aufgrund der TI-Publikation offenbar weitere Carrier zu agentenfreundlichen Änderungen durchgerungen.

So figuriert AA bei Kuoni neu in der Kategorie 12 Prozent, ebenso wie Aer Lingus. Royal Malaysia hat auch in die Kategorie 12 Prozent gewechselt, währenddem CX neu in der Kategorie 11 Prozent zu finden ist.

Noch stehen die endgültigen Entscheide von ITV, Intertravel, SSR und Stohl-Air aus. Andy Wetter von Intertravel will seine Agenten bis zum Erscheinen dieses TI informiert haben, bei Redaktionsschluss waren noch letzte Verhandlungen im Gang. Auch ITV steht nach Aussagen von Paul Heimo unmittelbar vor den allerletzten Gesprächen mit Airlines. Edi Rohrer von SSR geht davon aus, dass er seine Regelung innerhalb der nächsten zwei Wochen werde kommunizieren können. Auch von Urs Stohler wird in diesem Zeitraum Neues zu vernehmen sein.

Etwas anders liegt der Fall bei Skyways. Der STAR-Consolidator gibt grundsätzlich die ihm von den Airlines gewährten Kommissionen weiter und erhebt lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 14 Franken pro Ticket. Nach Claude Neumeyer ist es Skyways möglich, von dieser Fee zu leben. Die von den Airlines gewährten Kommissionen liegen nach Angaben von Skyways zwischen 14 und 18 Prozent. "Wir möchten nicht offen legen, welche Airline uns wie viel Prozent gibt, denn es könnte ja sein, dass wir besser bedient werden als andere Broker", gibt sich STAR-Präsident Luc Vuilleumier bedeckt. Die Dienstleistungen von Skyways stehen nur STAR-Mitgliedern offen. Und Vuilleumier fügt maliziös an: "Auch Garantiefonds-Mitglieder sind bei uns herzlich willkommen."

Betrachtet man die schon bekannten Broker-Lösungen in Bezug auf die Qualiflyer-Gruppe (mit einem Marktanteil von etwas über 50 Prozent) etwas genauer, sieht man, dass Kuoni und RBM diese Gruppe verschieden honorieren (11 und 10 Prozent). Auffällig ist dabei, dass sich TK nicht wie die anderen Mitglieder der Qualiflyer-Gruppe verhält, liegt sie doch bei bei Kuoni und RBM ein Prozent über dem Qualiflyer-Ansatz.

Peter Kuhn